Herzlich Willkommen beim 

 

 

                    Skiclub Wallersdorf

 

 

Nicht Vergessen ! Summer Apres Party am 16. Juli 2016 ab 19:00 Uhr !

 

 

Am 16. Juli findet im Mehrgenerationenpark in Wallersdorf ab 15:00 Uhr das Trioball-Tunier statt und

im Anschluss ab 19:00 Uhr die traditionelle Summer Apres Party 2016 !

 

Anmeldung und Infos Trioball Tunier unter : 0160/99544855

 

Für das leibliche Wohl ist bei beiden Veranstaltungen bestens gesorgt.

 

Der Skiclub freut sich über zahlreiches Erscheinen !

 

 

 

Mit sportlichen Grüßen


Skiclub Wallersdorf e.V.

                           

 

 

 

 

                                                                                                 

 

Wir wünschen euch eine sportliche,unfallfreie und vor allem schneereiche Saison 2015/2016.

 

 

Skiclub Wallersdorf 1978 e.V


Der Skiclub versucht, die Zeit bis zum kommenden Winter zu überbrücken und es werden anderweitige, sportliche Aktivitäten angeboten. Dazu gehört auch heuer wieder ein „Trioballturnier“ das am Samstag, 16. Juli im Rahmen der „Summer-Aprés-Party“ im Mehrgenerationensportpark stattfinden wird. Hierbei werden kleinere Teams gebildet, die sich gegeneinander messen im Fußball, Ball über die Schnur und Handball. Beginn der Veranstaltung ist um 15 Uhr. Für das leibliche Wohl der Teilnehmer und Zuschauer ist mit Getränken und Verpflegung gesorgt. Die Siegerehrung, Urkunden und Medaillen, ist nach dem Turnier. Anmelden können sich alle Kinder im Alter von sieben bis 15 Jahren Tel. Nr. 0160/99544855 immer Montag und Mittwoch von 17 bis 18 Uhr. Das „Trioball-Team“ vom Skiclub freut sich auf große Resonanz. Um 19 Uhr beginnt dann die „Summer-Aprés-Party“ mit Grillspezialitäten und Barbetrieb.

 

Vor kurzem fand in Maria Alm der alljährliche DSV- Skischulleiterkongress statt. Der Skiclub war mit Vorsitzendem Jürgen Lengfelder und seinem Stellvertreter Dieter Tettinger dabei. Bereits nach der Kongresseröffnung standen verschiedene Referate auf dem Programm. An den kommenden drei Tagen konnte man sich bei verschiedenen Praxisstationen einschreiben. Folgende Themen standen zur Auswahl: Rennlauf, persönliches Fahrkönnen, Erlebnisorientiert und emotional unterrichten, Unterricht mit Kurzski, Schulen im freien Gelände, Erfahrungen sammeln beim Behinderten-Skisport.Der erste Tag stand im Zeichen des persönliche Fahrkönnens, wobei auch eine Videoanalyse bei allen Teilnehmern durchgeführt wurde. Dieter Tettinger besuchte am zweiten Tag die Station „DSV Skischulen im freien Gelände“ Mit dem Bundesausbilder des Skitourenwesen Peter Preuß und acht Teilnehmern ging es mit der Aßbergbahn bis zur Mittelstation. Hier wurde in einer Hütte der Lawinenlagebericht studiert, und erklärt. Dann ging es zum Gipfel. Die Geräte waren in Ordnung und die erste Geländefahrt konnte starten, die alle Teilnehmer schon mal auf Kondition und Fahrkönnen prüfte. Es herrschten keine guten Verhältnisse, denn das Gelände war sehr zerfahren und sehr hart. Bei diesen Abfahrten stand Ausbilder Peter Preuß dem Leiter zur Seite und gab nötigeTipps. Immer wieder kamen Fragen zur Lawinengefahr oder anderen alpinen Gefahren, die Peter Preuß mit seiner großen Erfahrung beantwortete und verständlich erklärte. Jürgen Lengfelder schrieb sich am zweiten Tag bei der Station Rennlauf ein. Hier wurde unter Anleitung der DSV- Bundesausbilder die richtige Technik im Rennlauf unterrichtet und trainiert. Trotz der warmen Bedingungen wurde die Piste bestens präpariert, so das einige Trainingsläufe und Videofahrten durchgeführt werden konnten. Am letzten Tag besuchte man gemeinsam die Station des erlebnisorientierten und emotionalen Unterrichtens. Hier erarbeitete sich die Gruppe verschiedene Ansätze wie der Skischulunterricht für Schüler zum Erlebnis wird. Nachmittag traf man sich noch einmal im Hotel zum Abschluss des diesjährigen Kongresses. Die Teilnehmer waren sich einig bei dieser sehr informativen Veranstaltung auch in den kommenden Jahren dabei zu sein.

 

 

Am Sonntag den 10.04.16 fand in Zauchensee (AUT) die alpinen Landkreismeisterschaften statt. Ausrichter war der Skiclub Wallersdorf unter der Leitung von Werner Schwürzinger. Das Rennen fand wegen der warmen Witterung und den besseren Schneeverhältnissen am Gamskogel 2 statt. Das Wetter spielte auch mit und der Anfangs zähe Nebel lichtete sich immer mehr, sodass  die Sicht für die Rennläufer kein Problem darstellte. Der Lauf wurde mit 25 Toren ausgeflaggt und der Start konnte pünktlich um 10.00 Uhr erfolgen. Wie an allen Jahren waren nur drei Vereine aus dem Landkreis Dingolfing – Landau am Start, SC Dingolfing, SC Minadorf und der SC Wallersdorf. Insgesamt waren 44 Starter am Start. Zur Siegerehrung fanden sich alle Teilnehmer mit Eltern in der Weltcup Arena ein. 2. Vorstand Tettinger Dieter und Sportwart Werner Schwürzinger hielten kurze Ansprachen und die Sieger wurden geehrt! Bei den Damen verteidigte Lina Minolla (SC Dingolfing) Ihren Kreismeistertitel und bei den Herren gewann Moritz Schalle (SC Wallersdorf) zum ersten Mal den begehrten Pokal. Bislang konnten bei den Herren immer noch die „Alten Hasen“ um den Sieg mitfahren, aber ab diesem Jahr ist wohl der Dominanz den Jungen nicht´s mehr entgegenzusetzen, da bleibt nur noch die Gratulation. Beide Landkreismeister sind vom Jahrgang 2001. Bei der Mannschaftswertung belegte der SC Wallersdorf den Ersten, SC Dingolfing den Zweiten und der SC Minadorf den dritten Platz!

 

Christina Aigner aus dem Lehrteam des SC Wallersdorfs hat die zweite Ausbildungsstufe im Lehrwesen des DSV bestanden. Bei dem 7-tägigem Lehrgang in Saalbach, der vom Skiverband Bayerwald ausgeschrieben wurde, nahmen 17 Teilnehmer teil. Bei perfektem Frühlingsskiwetter und noch sehr guten Schneebedingungen fand an den ersten beiden Tagen Einfahren und Training von mittleren und kurzen Radien statt. Interessante Arbeitskreise, wie beispielsweise die Zukunft der Vereine, rundeten so manch anstrengenden Skitag ab. Bei Referate zum Bewegungssehen und Biomechanik konnten die Teilnehmer nochmals ihr theoretisches Hintergrundwissen vertiefen. Zudem konnte man einen externen Referenten aus Saalbach-Hinterglemm gewinnen, der über Lawinen und Entwicklung des Tals referierte. Ab dem Dritten Tag wurde es aber ernst. Nun musste Christina und die anderen Teilnehmer Ihre Leistungen bei verschiedenen Fahrformen wie z.b. kurze Radien geschnitten, Mittlere bis große geschnitten und gedriftet, freie Abfahrt, und variabler Skilauf unter Beweis stellen. Eine weitere sportliche Herausforderung war sicherlich die Prüfungsstation Riesenslalom. Die methodische Lehreignung mussten die Teilnehmer mit einer einzigen Lehrprobe nach dem Prinzip alles oder nichts nachweisen. Zu guter Letzt wurde auch das theoretische Wissen schriftlich abgeprüft. All diese Herausforderungen meisterte Christina Aigner mit Bravour und so stand am Lehrgangsende ein hervorragender Notendurchschnitt von 2,0 fest. Christina hat nun die Qualifikation zum DSV Ski-Instructor und damit auch den international anerkannten Status IVSI Skilehrer erreicht.

 

Gleich fünf Mitglieder aus dem Lehrteam des SC Wallersdorf waren beim Grund – und Aufbaulehrgang zum Skilehrer  im Skizirkus Saalbach-Hinterklemm-Leogang-Fieberbrunn dabei. Der Lehrgang begann am Sonntag den 13. März und endete am Samstag den 19. März mit der Abschlussbesprechung und Zeugnisvergabe. Dazwischen verbrachte man eine tolle und sehr lehrreiche Woche mit den Ausbildern des Bayrischen Skiverbandes. Untergebracht waren die insgesamt 65 Teilnehmer wie jedes Jahr im Hotel Oberwirt in Viehofen. Die ersten drei Tage standen Fahrtechniktraining, Referate und Videoanalysen auf dem Programm. Ab Mittwoch wurden die Teilnehmer des Grundlehrgangs um Benedikt Riedl und Felix Grund auf ihre Fahrtechnik mit fiktiven Noten bewertet und es fand ein Methodiktraining statt, bei dem das Unterrichten im Skikurs trainiert wurde. Auch für Tim Herrmann, Luca Schmerbeck und Thomas Etzel, die bereits den Aufbaulehrgang absolvierten, wurde es ernst. Es wurden Noten auf die Fahrtechnik und zwei Lehrproben gegeben und auch eine Theorieprüfung musste bestanden werden. Nachdem alle unsere fünf Teilnehmer hervorragende Leistungen erzielen konnten, sind Benedikt und Felix jetzt perfekt vorbereitet für den Aufbaulehrgang und Tim, Luca und Thomas stolze Besitzer der Übungsleiter-F-Lizenz. Sehr erfreulich war zudem, dass man mit Thomas Etzel den zweitbesten des gesamten Lehrgangs stellen konnte. Und die Lehrgangssaison ist noch lange nicht abgeschlossen. In der kommenden Woche wird Christina Aigner zum Prüfungslehrgang für den DSV Instructor fahren. An Pfingsten findet dann nochmals ein Aufbaulehrgang statt bei dem die DSV Skischule auch vertreten sein wird.

 

Am Sonntag den 13.03.16 starteten 6 Kinder des SC Wallersdorf Richtung Arber, dort fanden die letzten beiden Rennen des Sparkassen Kindercups statt. Auch ein Schülerrennen war dort angesetzt. Nach dem man bei äußerst schlechten Sichtbedinungen den anspruchsvollen Kurs besichtigte, startete von den Wallersdorfern als erster bei den Kindern U9 Troffer Benedikt. Mit einer Zeit von 39,87 gelang ihm der 6. Rang. Als nächste ging Anna Eberl bei den Kindern weiblich U10 an den Start. Die Sichtbedinungen wurden immer schwerer und so schied sie mit einem Torfehler im Tor 15 aus. Steinhuber Ferdinand hatte den Hang besser im Griff und wurde bei U12 männlich mit einer Zeit von 30,84 Sekunden ausgezeichneter Zweiter. Ebenfalls bei U12 männlich startend war Bugia Giulio welcher mit guten 32,77 Sekunden 8. wurde. Bei den U11 männlich wurde Kaltchev Adrian mit 36,15 Sekunden 7. Danach starteten die Schüler ihre Läufe. In dieser Klasse startete Selina Jahrmatter. Mit der Startnummer 57 ging sie in das Rennen, bei widriger Wetterlage fuhr sie auf einen sehr guten 14. Platz in der Gesamtwertung. Beim 2. Rennen des Sparkassencup wurden die Sichtverhältnisse noch schlechter. Der Veranstalter reagiert und makierte die Strecke mit blauer Farbe, was sicherlich eine sehr gute Entscheidung war. Benedikt Troffer konnte sich in Rennen 2 verbessern und wurde 5. mit einer Zeit von 39,07 Sekunden. Anna Eberl startet als nächstes und fand sich nun auf der Piste besser zurecht und fuhr mit 39,55 Sekunden aufs Sockerl und wurde Dritter. Kaltchev Adrian wurde mit einer Zeit von 35,38 Sek. erneut auf den 7. Platz. Bugia Giulio wurde mit 32,47 9. und Steinhuber Ferdinand fuhr mit einer Zeit von 31,03 Sek. erneut aufs Treppchen und wurde ausgezeichneter 3. Ferdinand Steinhuber erfuhr sich damit in der Gesamtwertung des Sparkassen Kindercup U12 einen hervorragenden 3. Platz. Auch die Leistung von Anna Eberl war ausgezeichnet, in ihrer 1. Rennsaison fuhr sie mit sehr guten Rennergebnissen auf das Stockerl und wurde 3. im Sparkassen Kindercup U10. Der Verein und die Trainer freuen sich sehr über die Erfolge der Nachwuchs Rennläufer.

 

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der Skiverband München ein Rennwochenende am Pass Thurn und Jochberg. Moritz Schalle vom Skiclub Wallersdorf ging an beiden Rennen an den Start.Am Samstag fand der Slalom bei herrlichem Winterwetter am Resterkogel statt. Nach zwei guten Läufen belegte Moritz den 4. Platz in der Gesamtwertung. Tags darauf am Sonntag bei eher schlechterem Wetter mit viel Nebel und Schneefall stand der Riesenslalom auf dem Programm. Ein langer Lauf, mit 35 Toren und einer Laufzeit von über einer Minute, verlangten Moritz alles an Kondition und Kraft ab. Nach dem ersten Lauf belegte er mit Laufbestzeit den zwischenzeitlichen 1.Platz. Im zweiten Lauf ließ er sich den Sieg nicht mehr nehmen und gewann somit sein zweites DSV Schülerpunkterrennen in dieser Saison. Als Siegespreis gab es einen Pokal und eine Sachertorte!

 



Geschäftsstelle im Rathaus Wallersdorf - Tel.: 0 160 / 99 54 48 55
Öffnungszeiten: Donnerstag 17:30 Uhr bis 20:00 Uhr (ab November)

Alle Logos, Warenzeichen und Texte auf dieser Seite sind geschützt durch ihre Eigentümer.
Die Beiträge und Kommentare sind Meinungen der Benutzer.